Link zur Startseite

Steiermark Radmobil

Radkonzepte für Fürstenfeld & Bruck an der Mur

Regierung beschloss heute 4,3 Millionen Euro Landesanteil.

Bgm. Peter Koch, LH-Stv. Anton Lang und Bgm. Franz Jost (v.l.) setzen in punkto Radverkehr neue Impulse. © Land Steiermark
Bgm. Peter Koch, LH-Stv. Anton Lang und Bgm. Franz Jost (v.l.) setzen in punkto Radverkehr neue Impulse.
© Land Steiermark

Nach den Radverkehrskonzepten Hartberg, Gratkorner Becken, Stadtgemeinde Trofaiach, Raum Wildon und Raum Feldbach beschloss die Regierung in ihrer heutigen Sitzung mit den Städten Fürstenfeld und Bruck an der Mur zwei weitere für die Zukunft richtungsweisende Konzepte. Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 6,4 Millionen Euro, wovon 4,3 Millionen Euro vom Land Steiermark übernommen werden.

LH-Stv. Anton Lang, Verkehrsreferent
„Mit einem Zuschuss von 4,3 Millionen Euro investieren wir als Land Steiermark mit diesen beiden Konzepten massiv in den Ausbau des Radverkehrs. Damit schaffen wir für unzählige Radfahrerinnen und Radfahrer optimale Bedingungen in der Region. Bereits jetzt gibt es in der Steiermark mehr Fahrräder als Autos. Unser klares Ziel ist es aber, in den nächsten Jahren noch mehr Menschen vom Umstieg auf das Rad zu überzeugen, um einen noch größeren Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu leisten. Daher investieren wir als Land Steiermark mehr als je zuvor in den Radverkehr. Gerade im Bereich des Alltagsradverkehrs wollen wir neue Maßstäbe setzen und die Attraktivität der umweltfreundlichen Mobilität weiter erhöhen."

Bgm. Franz Jost, Stadtgemeinde Fürstenfeld
„Das ‘Regionale Radverkehrskonzept‘ verbindet die Thermenhauptstadt Fürstenfeld auf fünf Hauptrouten mit den Ortsteilen Altenmarkt und Übersbach sowie mit den Nachbargemeinden Bad Blumau, Bad Loipersdorf und dem südburgenländischen Ruderdorf. Damit entsteht ein neues lokales Verkehrsnetz, das nachhaltige Impulse für den Alltagsradverkehr setzt. Die Distanzen zu den Orten und Ortsteilen sind relativ kurz. Radfahren ist für diese Strecken ideal und ein optimales Verkehrsmittel, - schnell, sparsam, komfortabel, gesund und umweltfreundlich. Die Wohnbevölkerung wird - hinsichtlich Alltagsradverkehr und Freizeitaktivität - von dieser neuen Verkehrsinfrastruktur im besonderen Maße profitieren. Aber auch als Thermentourismus-Region stellt dieses regionale Radverkehrsnetz eine Bereicherung dar und wird insgesamt zu einer erhöhten, CO2 freien Frequenz in der Stadt, in den Ortszentren und Nachbargemeinden führen, - eine winwin-Situation. Namens aller Beteiligten danke ich dem Land Steiermark für die großzügige Förderung dieses rund 3,8 Millionen Euro Investments, das noch viele Generationen auf dem Fahrrad mobilisieren wird."

Bgm. Peter Koch, Stadtgemeinde Bruck an der Mur
„Bereits jetzt werden viele Wege in unserer Stadt mit dem Fahrrad zurückgelegt. Wir haben aber noch Luft nach oben. Den Radverkehr auszubauen, macht nicht nur aus umwelt- und verkehrspolitischen Gründen Sinn, es trägt auch zur Lebensqualität der Bruckerinnen und Brucker bei. Daher hat für uns die Umsetzung des Radverkehrskon-zepts oberste Priorität. Ziel ist es, für die kommenden Jahre ein lückenloses Radverkehrsnetz zu entwickeln."

Bernhard Krause, Projektleiter A16 - Verkehr und Landeshochbau
„Ergänzend zu den baulichen Baumaßnahmen werden natürlich auch unzählige ‘weiche Maßnahmen‘ wie zum Beispiel Abstellanlagen oder Bewusstseinsbildung gesetzt, die zum Radfahren motivieren und auch die Rahmenbedingungen für das Radfahren verbessern sollen. Wie gewohnt, wurden beide Konzepte in enger Zusammenarbeit mit den Städten und der Bevölkerung ausgearbeitet. Mit den Planungsergebnissen liegen langfristige, verbindliche und strukturierte Entwicklungsprogramme für den Radverkehr in den Planungsräumen Fürstenfeld und Bruck an der Mur vor, die nun in jährlichen Programmen von Gemeinden und Land umgesetzt werden."

Technische Details Radkonzept Fürstenfeld
In Fürstenfeld wurden folgende fünf Hauptradrouten (HR, 26,5 km) entwickelt, die in-klusive einem 26,2 km langen Erschließungsnetz bis 2027 realisiert werden sollen:

  • HR 1: Fürstenfeld Hauptplatz - Altenmarkt Ortszentrum, 3,5 km
  • HR 2: Fürstenfeld Hauptplatz - Übersbach Ortszentrum, 5,7 km
  • HR 3: Fürstenfeld Hauptplatz - Burgenlandstraße - Rudersdorf Mühlengrund, 3,6 km
  • HR 4: Fürstenfeld Hauptplatz - Loipersdorf Gemeindezentrum, 4 km
  • HR 5: Fürstenfeld Hauptplatz - Bad Blumau Gemeindezentrum, 9,1 km

Geschätzte Gesamtkosten 3,1 Millionen Euro, knapp 840.000 Euro Stadt Fürstenfeld

Technische Details Radkonzept Bruck an der Mur
In Bruck sollen bis 2026 acht Hauptradrouten (30 km) und ein Erschließungsnetz in der Länge von 31,5 km umgesetzt werden:

  • HR 1: Picheldorf - Urgental - Stadtgebiet (Nord) - Bahnhof, 7,5 km
  • HR 2: Mitteraich - Murinsel - Stadtgebiet (Zentrum) - Bahnhof, 4,5 km
  • HR 3: Utschtal - Oberaich - Unteraich - St. Ruprecht - Stadtgebiet (Süd) Bahnhof, 7 km
  • HR 4: Stadtwald (Weitental) - Stadtgebiet (Süd) - Bahnhof -JUFA, 2 km
  • HR 5: Wiener Straße (Laming) - Bahnhof -Verbindung Kapfenberg, 2,5 km
  • HR 6: Lamingtal (R41) - Wiener Straße - Verbindung Kapfenberg, 2 km
  • HR 7: Übelstein (R2) - Bahnhof, 3,5 km
  • HR 8: Kapfenberg (R5) - Bahnhof - Verbindung Kapfenberg, 1 km

Geschätzte Gesamtkosten 3,3 Millionen Euro, 1,2 Millionen Euro Stadt Bruck

25. März 2021

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).