Masterplan "Radoffensive 2030" von Stadt Graz und Land Steiermark vorgestellt

Masterplan Radoffensive 2030 © radmobil
Masterplan Radoffensive 2030
© radmobil

Bürgermeister Siegfried Nagl hat heute gemeinsam mit Stadträtin Elke Kahr, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, LH-Stv. Anton Lang, den Baudirektoren Bertram Werle und Andreas Tropper, sowie Städteplaner Stefan Bendiks den Masterplan für die Radoffensive 2030 von Stadt Graz und Land Steiermark vorgestellt.

Deklariertes Ziel ist es, mit der städtische Infrastruktur in die Champions League der Radhauptstädte vorzustoßen. Eine Kennzahl, an der das gemessen werden soll, ist die jährliche Pro-Kopf-Ausgabe für Fahrrad-Infrastruktur. Dort liegt man mit 33€/Person bereits dicht hinter Spitzenreiter Kopenhagen (37€/Person).

Zur Umsetzung hat man mit dem Radverkehrsexperten und Städteplaner Stefan Bendiks einen international renommierten Experten engagiert. Der Fokus des Projekts liegt neben der verbesserten Infrastruktur auf Umweltentlastung und einem generellen Umdenken in Sachen Verkehrspolitik. Das positive Radfahrimage soll weiter gestärkt werden, ohne dass die restlichen Verkehrsteilnehmer dabei zu kurz kommen.

Insgesamt sollen für die über 100 Kilometer an neuen Radstrecken 100 Mio. € in die Hand genommen werden. Wobei die Pläne weder bei den 100 Millionen, noch bei der Ortstafel Graz enden sollen. Auch über 2030 hinaus gibt es bereits weitere Projekte, die unterstützt vom Bund umgesetzt werden sollen.

Weitere Details zum Projekt gibt es auf der Seite der  Stadt Graz.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).